Stiftung Josef Vogt

 

Präambel

 

Almosen reichen nicht mehr,

wir müssen zurückgeben!

 

Das Gefälle zwischen der ersten und der dritten Welt ist mittlerweile so groß geworden, dass unmittelbare Gefahr droht. Es geht nicht mehr nur um christliche Weltanschauung, sondern um eine Zukunftsperspektive für die dritte Welt, die nachhaltig ist und das ökonomische und ökologische Gleichgewicht wieder verbessert.

Die Stiftung hat das Ziel, in diesem Sinne einen Beitrag zu leisten.

 

 

Satzung der „Stiftung Josef Vogt“

 

 § 1 Name, Rechtsform, Sitz

(1) Die Stiftung führt den Namen „Stiftung Josef Vogt“.

(2) Sie ist eine rechtsfähige Stiftung des bürgerlichen Rechts mit Sitz in Rickenbach.

 

 

§ 2 Zweck

 

  1. Die Stiftung verfolgt die Förderung des bürgerschaftlichen Engagements zugunsten gemeinnütziger, mildtätiger und kirchlicher Zwecke (§ 53 AO ).

  2. Die Stiftung ist selbstlos tätig und unterwirft sich den steuerrechtlichen Vorschriften über die Gemeinnützigkeit.

 

 

§ 3 Ausführung des Stiftungszwecks

 

(1) Der Stiftungszweck wird insbesondere durch folgende Maßnahmen erfüllt:

  • Unterstützung von Schulen, Work-Shops und Bildungseinrichtungen, sofern sie dem Stiftungszweck dienlich sind.

  • Die Stiftung ist berechtigt, in Tansania ggf. eine Immobilie zu erwerben um die Aufgaben der Stiftung durchführen zu können.

  • Errichtung eines Zweckbetriebes vor Ort in der Form eines Lehrbetriebes als Ausgangsbasis für Start-Ups von Jungunternehmen. Der Zweckbetrieb wird durch die Stiftung getragen, Spenden können dafür verwendet werden.

  • Zuwendungen an  Pfarreien oder kirchliche Organisationen als Kooperationspartner